Berlin - Was wäre, wenn wir Menschen in Sachen Klimaschutz weiter passiv bleiben? Ein Zukunftsszenario für unser Nichthandeln hat Künstler Jorge Castillo Chavarria für das „Future Perfect Land“, einer aktuellen kostenlosen Outdoor-Ausstellung in Berlin-Reinickendorf, entworfen. Das Leben auf der Erde könnte nach Castillo Chavarria aufgrund der Klimakrise irgendwann so herausfordernd werden, dass wir Menschen verschwinden. Ob wir aussterben oder auf einen anderen Planeten ziehen, bleibt dabei der eigenen Vorstellungskraft überlassen. Zurück auf der Erde bleibt in Chavarrias Szenario nur noch die Künstliche Intelligenz (KI). Diese generiert eigenständig ein Radioprogramm – ein Versuch, um das, was uns menschlich gemacht hat, zu reproduzieren, zu bewahren und zu deuten, erklärt Yael Sherill, Kuratorin der Ausstellung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.