Neue Arten werden jeden Tag entdeckt. In den Regenwäldern der Erde oder in der weitgehend unerforschten Tiefsee müssen Biologen oft nur eine Insektenfalle aufstellen oder ein Netz auswerfen, wenn sie wieder einmal ein paar noch unbekannte Mitbewohner auf diesem Planeten kennenlernen wollen. Aber in Berlin?

Eine Stadt, in der Wissenschaftler und Hobbyforscher seit Jahrhunderten die Tier- und Pflanzenwelt unter die Lupe nehmen, scheint für die Suche nach unbekannten Lebensformen nicht gerade das vielversprechendste Revier zu sein. Doch auch hier kann man fündig werden. Durch Zufall sind Wissenschaftler vom Botanischen Garten und Botanischen Museum der Freien Universität Berlin kürzlich gleich auf vier neue Arten von Kieselalgen gestoßen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.