So klein kann ein internationales Drehkreuz sein: Wenn Elmar Nimmesgern und Lisa Beuster Rücken an Rücken an ihren Arbeitsplätzen sitzen, ist der Raum voll. Das Büro dient als Sekretariat des Global Antimicrobial Resistance Research and Development Hub, abgekürzt Global AMR R&D Hub. Auf Deutsch heißt das so viel wie: Drehkreuz für Informationen aus aller Welt zu Forschung und Entwicklung in Sachen Antibiotika-Resistenz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.