Cambridge - Die Männchen einer tropischen Fischart locken mit besonders raffinierten Mitteln zur Paarung: Ein Anhängsel ihrer Kiemendeckel imitiert entweder eine Ameise oder einen Käfer - je nachdem, welche Nahrung in ihrem Teil des Flusses häufiger ist. Das Weibchen schnappt nach der vermeintlichen Lieblingsnahrung und das Männchen nutzt diesen Moment, um die Partnerin zu begatten. Diese ungewöhnliche Werbestrategie haben schwedische Forscher bei Zwergdrachenflossern (Corynopoma riisei) in Trinidad beobachtet. Diese Paarungsstrategie erkläre, warum die Köder der Männchen entlang verschiedener Flussabschnitte ganz unterschiedlich aussehen können. Und sie zeige, dass Umweltbedingungen auch die Signale beeinflussen und verändern können, die Tiere innerhalb einer Art verwenden, berichten die Forscher im Fachmagazin „Current Biology“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.