Irgendwo in Michigan und Arizona lagern etwa 250 tote Menschen bei Minusgraden in hermetisch verschlossenen Metallcontainern. Ihr Blut wurde durch Frostschutzmittel ersetzt. Ihre Körper liegen in Stickstoff gelagert, auf minus 196 Grad Celsius heruntergekühlt. Sie warten auf ihre Auferstehung aus dem Eis. Wenn nicht morgen oder übermorgen, dann vielleicht in 50, 100 oder 200 Jahren. Sie sind Kryoniker.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.