Was ist Künstliche Intelligenz überhaupt? 
Steve Wozniak, der Apple-Mitbegründer, meint, dass eine Maschine mindestens Kaffee kochen können muss, um als intelligent zu gelten. Damit ist nicht gemeint, der Kaffeemaschine nur einen Startbefehl zu geben. Es geht darum, alle Handlungsschritte vom Suchen des Kaffeepulvers bis zum Einschenken in die Tasse selbstständig auszuführen.

Wie weit ist die KI-Forschung denn inzwischen? 
Alles, was bisher erreicht wurde, ist maschinelles Lernen. Als KI bezeichnet man das, was der Computer eigenständig machen kann. Eine vollkommen autonome Maschine würde Neues schaffen, sich selbst weiterentwickeln – ohne dass Menschen eingreifen müssten. Bisher sind die Algorithmen von Menschen geschrieben, die Maschinen nutzen sie. Manchmal kommen dabei seltsame Ergebnisse heraus. Wenn beispielsweise bei der Bild-Erkennung ein Zug gesucht wird, kann es sein, dass Fotos von Schienen gezeigt werden. Warum? Bei der Mustererkennung haben die Programme erkannt, dass die Züge auf Fotos immer anders aussehen, weil sich ein ICE von einer Dampflok deutlich unterscheidet. Aber fast alle Züge fahren auf Gleisen – und die sehen nahezu gleich aus. Also halten die Algorithmen Gleise für Züge, weil sie das Wesen des Zuges nicht erkennen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.