Nach der Umstellung der Uhren auf die Winterzeit wird es im November früh dunkel. Daher sieht man gegen 18 Uhr noch das Sommerdreieck mit Wega, Deneb und Atair hoch am Südhimmel. Gegen 22 Uhr zeigt der Sternenhimmel jedoch seinen typischen Herbstcharakter. Unübersehbar ist das mächtige Sternenquadrat des Pegasus, auch als Herbstviereck bekannt. Der Pegasus hat eben den Meridian durchschritten und ist in südwestlicher Richtung zu sehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.