Berlin - Eine saubere Sache: In Spandau hat die Berliner Energieagentur (BEA) ein wegweisendes Mieterstromprojekt gestartet. Das Besondere: Die Solargeneratoren wurden auf begrünten Dächern installiert, die Gebäude gehören der Baugenossenschaft Charlotte. Zudem wurden Ladesäulen für Elektroautos installiert. Insgesamt hat die BEA am Freudenberger Weg vier Solaranlagen mit je 18 Kilowatt Leistung sowie eine Anlage mit 27 Kilowatt gebaut. Die Bewohnerinnen und Bewohner können den Sonnenstrom als Kiezstrom der BEA beziehen. Jährlich erzeugen die Solarmodule rund 89,5 Megawattstunden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.