Jerusalem - Während die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Staatsbesuch in Israel öffentlich Harmonie demonstriert, macht im Netz ein Schnappschuss die Runde, den offenbar der Fotograf Marc Israel Sellem knipste: Das Bild zeigt die Kanzlerin neben Premierminister Benjamin Netanjahu mit einem seltsam verrutschten, schwarzen Oberlippenbärtchen im Gesicht. Mit viel bösem Willen erkennt mancher Betrachter darin einen aufgemalten Hitlerbart.

In Wirklichkeit ist der „Bart“ einfach nur der Schatten von Netanyahus Zeigefinger, der die Kanzlerin offenbar auf etwas hinweisen möchte, das sich außerhalb ihres Sichtfeldes befindet und auch dem Bildbetrachter verborgen bleibt.

„Picture of the year“ posten Blogger auf Twitter, und die Huffington Post mutmaßt bereits, dass Absicht im Spiel war. Die Jerusalem Post, für die Sellem arbeitet, gilt als konservativ-liberal.

Höchster Orden des Landes

Während der Schnappschuss im Netz munter geteilt wird, ehrte Israels Präsident Schimon Peres Merkel mit dem höchsten Orden des Landes für ihre Verdienste um die israelisch-deutsche Freundschaft.

„Wir sind ihnen zutiefst dankbar für ihre wertbetonte Haltung, dafür wie sie der jungen Generation die Vision einer besseren Welt vermitteln, Antisemitismus und der Leugnung des Holocaustes entgegentreten, zur Sicherheit Israels beitragen und sich für einen Nahost-Frieden einsetzen“, sagte Peres bei einer feierlichen Zeremonie in seiner Residenz. (mit dpa)