Berlin - Sich in einem Gebäude umsehen, das noch gar nicht gebaut ist, sondern nur als Plan existiert – virtuelle Realität macht es möglich. Dabei geht es nicht um die optisch perfekten Welten, die seit einigen Jahren in Filmen und Computerspielen zu bewundern sind. Virtuelle Realität im Bauwesen ist anders, vermittelt aber dennoch einen dreidimensionalen Eindruck von Räumen, Gebäuden und der Umgebung. In vielen Bauphasen kann die virtuelle Realität sinnvoll und effizienzsteigernd eingesetzt werden, dank der Entwicklung der Informationstechnologie in den vergangenen Jahren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.