Können Homosexuelle per automatischer Gesichtserkennung geoutet werden? Kann die Polizei künftig an der Grenze potenzielle Terroristen identifizieren, selbst wenn sie noch nicht aktenkundig sind? Und ist uns Kriminalität ins Gesicht geschrieben? Verschiedene wissenschaftliche Studien haben in den vergangenen Monaten immer wieder scheinbar dramatisch gute Ergebnisse darin erzielt, Gesichter mittels künstlicher Intelligenz bestimmten Eigenschaften zuzuordnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.