Berlin - Kein Facebook, kein WhatsApp, kein Instagram: Rund sechs Stunden waren die Dienste des Facebook-Konzerns am Montagabend unerreichbar. Zahlreiche Netzexperten nahmen den Zusammenbruch der Facebook-Dienste zum Anlass, Kritik an der Monopolstellung des Konzerns zu üben. So kritisierte etwa der NSA-Enthüller Edward Snowden auf der Plattform Twitter die enorme Macht Facebooks und die Anfälligkeit des Online-Giganten. Der gleichzeitige Ausfall der drei Dienste WhatsApp, Instagram und Facebook mache deutlich, wie sinnvoll eine Aufspaltung in drei Firmen sei, so Snowden. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.