Hübsche, weiße Blütenblätter, lieblich verziert mit ein paar Akzenten in Rosa und Gelb. Ein kleines botanisches Kunstwerk scheint sich da im Regenwald Südostasiens entfaltet zu haben. Malerisch und harmlos. Doch plötzlich fliegt die Täuschung auf, als die vermeintliche Orchideenblüte ein paar Schritte macht. Kronenfangschrecken haben die Kunst der Verkleidung im Laufe der Evolution perfektioniert.

Nicht nur ihre Farbe, auch ihre Form ähnelt verblüffend ihrem pflanzlichen Vorbild. Mimikry nennen Biologen solche Täuschungsmanöver, bei denen Lebewesen das Aussehen und Verhalten anderer Arten nachahmen. Etliche Beispiele für diese Tricksereien sind zwar schon seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Doch noch immer kommen neue Details über die Raffinesse der tierischen Imitatoren ans Licht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.