Die Delbrücks sind eine richtig nette Familie, und eine große noch dazu. Vor allem aber haben sie einen bekannten Vorfahren – den in Berlin geborenen Wissenschaftler Max Delbrück. Er gilt als Begründer der modernen Genetik. Deshalb wurde im Jahr 1992 ein Forschungsinstitut nach ihm benannt: das Max-Delbrück-Centrum (MDC) für Molekulare Medizin in Berlin-Buch.

Das MDC feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen, doch das war nicht der Anlass für den Besuch der Delbrücks. „Alle zwei bis drei Jahre machen wir ein Familientreffen, da kommen immer um die 200 Delbrücks zusammen“, erzählt Jonathan Delbrück. Vor drei Jahren sei das Treffen in Köln gewesen. Nun war es in Berlin, und einige der engsten Familienmitglieder von Max Delbrück besuchten das Berliner Forschungsinstitut: seine Tochter Nicola und sein Sohn Jonathan, beide mittlerweile um die 70. Drei von Jonathans Kinder waren ebenfalls dabei: Max, Lina und Isadora. Diese war mit ihrem Mann Robert und den drei gemeinsamen Söhnen gekommen. Insgesamt also zehn Delbrücks in jedem Alter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.