BerlinLawrence Leuschner hatte offensichtlich ein gutes Gespür, als er vor drei Jahren auf Mobilität setzte. Zusammen mit den Kollegen Julian Blessin und Matthias Laug gründete er in Berlin Tier-Mobility. Dabei handelt es sich um Scooter, also die kleinen Elektroroller im Straßenverkehr. Das Start-up-Barometer der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) zeigt jetzt, dass das Berliner Unternehmen im vergangenen Jahr 212 Millionen Euro an Finanzierung einsammeln konnte, damit liegt das Unternehmen auf Platz drei in der nationalen Wertung hinter Auto1 und dem Münchner Flugtaxi-Entwickler Lilium.

Die Unternehmensberater von EY werfen zweimal im Jahr einen analytischen Blick auf die Entwicklung der Start-ups in Deutschland. Für die Hauptstadt belegen die Zahlen weiterhin ein reges Interesse: Die Zahl der Finanzierungsrunden kletterte in den vergangenen zwölf Monaten um 20 Prozent auf 314.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.