Berlin - Lisa Stelzer sitzt mit Handschuhen und weißem Kittel am Labortisch. Vor ihr liegt eine runde Petrischale, deren Boden mit einer hauchdünnen, milchig-weißen Schicht bedeckt ist. Dabei handelt es sich um das sogenannte Myzel, das unterirdische Wurzelgeflecht der Pilze. Auf der Petrischale wächst das Myzel auf einem Nährboden, der aus dem pflanzlichen Geliermittel Agar und Nährstoffen besteht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.