Fest, flüssig, gasförmig – die drei Zustände der Materie sind allgemein bekannt. Physiker kennen jedoch noch einen vierten: Plasma. Der Begriff bezeichnet Gase, deren Atome und Moleküle sich unter Energieeinwirkung in ihre geladenen Bestandteile aufspalten. Wo Plasma natürlicherweise vorkommt, geht es heiß und gefährlich zu: in der Sonne und den Sternen draußen im Universum, aber auch in der Erdatmosphäre, in Form von Nordlichtern und Blitzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.