Mitten in der roten Arava-Wüste im Südosten Israels ziehen sich kilometerlange grüne Rohre durch den Staub. In den Glasrohren der Firma Algatech schwimmt eine kostbare Mischung aus Billionen von Algenzellen der Art Haematococcus pluvialis. Sie betreiben Photosynthese.

Algatech gewinnt aus ihnen Astaxanthin, einen Farbstoff, der sich positiv auf das menschliche Immunsystem, das Herz und die Hautalterung auswirkt und in mehr als 30 Länder exportiert wird. Damit ist das Unternehmen die Nummer Eins weltweit. „Der beste Ort für eine Firma wie unsere ist eindeutig die Wüste“, sagt Efrat Kat, Sprecherin von Algatech. „Weil Algen viel Sonnenlicht brauchen. Alles andere kommt dann wie von selbst.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.