"Schon die Jüngsten in der Kita sind durch erhöhten Stress belastet“, verkündet das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit. Der Stress setze sich fort: in Schule und Berufsleben. Man müsse lernen, mit Belastungen umzugehen und bei ersten Zeichen einer Erkrankung professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Prävention und Früherkennung von psychischen Erkrankungen will die „9. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit“ fördern. 150 Veranstalter laden vom 10. bis 18. Oktober zu Workshops, Tagungen und Vorträgen ein.

Vor allem Burnout-Fälle scheinen mit Stress zusammenzuhängen. Zuerst aufgetreten war die Diagnose in den USA in den 70er-Jahren bei Patienten mit Pflegeberufen. „Inzwischen gibt es allerdings bereits mehr als 160 Symptome, die mit Burnout in Zusammenhang gebracht wurden“, sagt Prof. Christian Otte, stellvertretender Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Berliner Charité. Das zeigt, dass heute etliche Störungen unter Burnout zusammengefasst sind, die man früher anders benannte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.