Der 1940 geborene Ernst Pöppel war von 1976 bis 2008 Professor für Medizinische Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, an dem dortigen Institut arbeitet er noch immer. Seit 2009 ist er Direktor des Parmenides Center for Art and Science der Parmenides-Stiftung in Pullach. Ernst Pöppel hat zahlreiche Bücher auch für ein breiteres Publikum geschrieben. Darunter zum Beispiel: „Lust und Schmerz. Über den Ursprung der Welt im Gehirn“ (Siedler-Verlag) und „Der Rahmen. Ein Blick des Gehirns auf unser Ich“ (Carl-Hanser-Verlag). Die neueste wissenschaftliche Publikation erschien im Juli 2014 auf Englisch in der Zeitschrift Frontiers in Psychology in Zusammenarbeit mit den chinesischen Wissenschaftlern Bin Zhou und Yan Bao: „Im Dschungel der Zeit – das Konzept Identität als ein Ausweg daraus.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.