Im Januar 2006 landete in der Wüste von Utah an einem Fallschirm ein Raumschiff, das einer fliegenden Untertasse verdächtig ähnlich sah. Doch nicht Außerirdische waren gekommen, sondern die sieben Jahre zuvor gestartete Kapsel des Raumschiffs Stardust. Die Nasa-Sonde war an dem Kometen Wild 2 vorbeigeflogen, hatte erstmals in der Geschichte der Raumfahrt Staubteilchen aus dessen Schweif eingesammelt und zur Erde gebracht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.