Jeden Tag registriert Google 5,6 Milliarden Suchanfragen. Die Nutzer googeln alles: Sex, Krankheiten, Mordwerkzeuge. Der Konzern hat ein gigantisches Wissen über die Menschheit gesammelt. Doch so viel die Nutzer mit ihren Eingaben über ihre Persönlichkeit offenbaren, so wenig weiß der Algorithmus zuweilen über das tatsächliche Suchinteresse Bescheid. Eine Suchmaschine basiert auf der Annahme, dass man etwas Bestimmtes sucht, etwa die Telefonnummer eines Arztes oder die Öffnungszeiten eines Restaurants.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.