Methanol treibt ihn an: der Roboter-Käfer RoBeetle.
Yang et al., Sci. Robot. 5, eaba0015 (2020)

Los Angeles/Ann Arbor - Kleine Roboter könnten an vielen Stellen zum Einsatz kommen, an die Menschen oder größere Geräte nicht gelangen können. Bei der Inspektion von Bauwerken zum Beispiel, der Suche nach Verschütteten oder beim Umweltmonitoring. Doch bisher gebe es keinen weniger als ein Gramm wiegenden Roboter, der vollkommen autonom sämtliche Schritte einer komplexen, für Menschen schwer zu bewältigenden oder nützlichen Aufgabe erledigen könne, schreiben Forscher um Néstor Pérez-Arancibia von der University of Southern California in Los Angeles im Fachjournal Science Robotics.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.