Früher dachte man einmal, Hunde sähen die Welt nur in Schwarz-weiß. Das ist falsch. Sie sehen nur nicht das ganze Spektrum wie der Mensch. Eine neue Studie zeigt jetzt außerdem: Hunde verlassen sich sogar recht stark auf Farbinformationen. Stehen ihnen sowohl Farb- als auch Helligkeitssignale zur Verfügung, nutzen sie primär die Farbe, um eine Aufgabe korrekt zu bewältigen. Das haben russische Biologen in Verhaltensversuchen beobachtet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.