Die ausgereiftesten Anwendungen für Videokonferenzen auch im hybriden Schulalltag kommen aus den USA – und vertragen sich nicht mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien. 
Die ausgereiftesten Anwendungen für Videokonferenzen auch im hybriden Schulalltag kommen aus den USA – und vertragen sich nicht mit den hiesigen Datenschutzrichtlinien. 
Foto: Imago Images

Berlin - Vor vier Wochen habe ich die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vorgestellt und mein Mantra „Kenne deine Daten“ kundgetan. Der Adressat der DSGVO ist primär die digitale Wirtschaft. Das steht so nicht im Gesetz, aber um die DSGVO in aller Tiefe zu verstehen, muss man neben Datenschutz auch Digitalisierung begreifen, das heißt, man muss die IT in den Grundzügen verstehen: in ihrer Bedeutung für Wirtschaft, Staat, Gesellschaft und ihren Auswirkungen auf jeden Einzelnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.