Liebe Zuschauer und Zuschauerinnen vor den Fernsehern und Fernseherinnen! – Immer wieder hört man Witze darüber, welche Umstände es macht, die Geschlechtergleichstellung in der Sprache durchzusetzen. Neben der genannten Splitting-Methode gibt es unzählige Bemühungen, die vor allem in den Medien, der Politik und der Bildung verbreitet sind. Da heißt es „mensch“ statt „man“, „Studierende“ statt „Studenten“. Um möglichst genderneutral zu sein, kommt der gute alte Professor in vielen Formen daher: als Professor/in, ProfessorIn, Professor (m/w), Professor_in, Professor(in) oder Professor/Professorin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.