In Rockland im US-Bundesstaat Texas steht eine der größten Bitcoin-Minen der Welt. Auf einer Industriebrache groß wie ein Fußballfeld werden in riesigen Hallen Bitcoins geschürft. Tag und Nacht laufen die Rechner, die durch das Lösen komplizierter mathematischer Rätsel Belohnungen erhalten. Dieser Prozess des Minings ist extrem rechen- und energieintensiv. Bitcoin verbrauchte zeitweise mehr Strom als Argentinien, ein Land mit 45 Millionen Einwohnern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.