„Tante Ju“ wird 90 – und darf nicht mehr fliegen

Am 11. September 1930 begann die Karriere der Ju 52. Beim Jungfernflug brummte sie noch mit nur einem Propellertriebwerk über Dessau. Der dreimotorige Nachfolger avancierte schließlich zur Ikone.

Die unverwüstliche Konstruktion eines genialen Flugzeugkonstrukteurs: die Ju 52.
Die unverwüstliche Konstruktion eines genialen Flugzeugkonstrukteurs: die Ju 52.Imago Images

Berlin-Die Ju 52 ist eine fliegende Legende – und war ursprünglich als Frachtflugzeug konzipiert. Allerdings war die Leistung der einmotorigen Ur-Version der „alten Tante Ju“ begrenzt. Der Erstflug der Junkers Ju 52/1m, wie sie mit vollem Namen heißt, fand am 11. September 1930 statt – fünf Monate später bekam die Öffentlichkeit das Flugzeug auf dem Flugplatz in Berlin-Tempelhof das erste Mal zu sehen. Weil die meisten Fluggesellschaften aus Sicherheitsgründen dreimotorige Flugzeuge bevorzugten, entschlossen sich der Flugzeugpionier Hugo Junkers und sein Chefkonstrukteur Ernst Zindel, die Maschinen mit drei Neunzylinder-Sternmotoren mit jeweils 600 PS von Pratt & Whitney auszurüsten – die Geburtsstunde der Ju 52/3m.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat