Köln - Kennen Sie das auch? Obwohl das iPhone laut Display noch 20 Prozent Akku-Leistung hat, schaltet es sich auf einmal aus. Fährt sich einfach runter und geht erst wieder an, wenn Sie es aufladen. Dann zeigt das Display aber sofort eine Ladung von zehn Prozent an. Komisch, oder?

Lithium-Ionen-Akkus sind weder gern ganz voll noch ganz leer

Nicht so komisch, wenn man weiß, dass Lithium-Ionen-Akkus leiden, wenn sie zu 100 Prozent aufgeladen werden und auch dann, wenn sie komplett leer sind. Um diese energetischen Extreme zu vermeiden, hat sich Apple einen Trick ausgedacht: Das iPhone schwindelt bei der Akku-Anzeige. Kurz bevor das Smartphone ganz aufgeladen ist, wird der Vorgang gestoppt – das Display zeigt aber trotzdem 100 Prozent Ladung an.

Umgekehrt schaltet sich das Smartphone aus, bevor der Akku komplett leer geht. Das schützt zum einen die Batterie und sorgt außerdem dafür, dass das Smartphone genügend Restleistung für ein „sicheres Herunterfahren“ hat, bei dem keine Daten verloren gehen. Und noch eine weitere Funktion braucht ein bisschen Reststrom: die „Bitte aufladen“-Anzeige auf dem Display.

Leider hat der kleine Hersteller-Trick auch seine Macken: Mit der Zeit „verwirrt“ er das iPhone und das schaltet sich ab, obwohl es noch über eine Ladeleistung von 20 Prozent verfügt. Das Betriebssystem geht davon aus, dass der Akku leer ist, obwohl noch eine Reststrom vorhanden ist.

Was also tun, wenn sich das Smartphone immer öfter ausschaltet, obwohl es eigentlich noch ausreichend geladen ist?

Regelmäßige System-Updates

Sich die neue Version des Betriebssystems herunterzuladen, kann helfen. Denn: Probleme, die nicht die Hardware betreffen, werden mit diesen Updates oft behoben. Wenn das Betriebssystem auf dem neusten Stand ist und sich das Gerät trotzdem abschaltet, bleibt nur:

Kalibrierung des iPhones

Den Akku zu kalibrieren, kann dann helfen, wenn dieser nicht mehr so lange durchhält, wie er eigentlich sollte. Dazu sollte man den Akku einmal komplett entladen, so dass sich das Smartphone selbst ausschaltet. Wer nicht so lange warten möchte, kann mit 3D-Spielen oder 4K-Video-Streams nachhelfen, die verbrauchen viel Strom. Anschließend das iPhone vollständig aufladen und zwar ohne es zu benutzen. 

Auch wenn das Display 100 Prozent Ladung anzeigt, sollte es weitere ein bis zwei Stunden nicht benutzt und weiter aufgeladen werden. Anschließend wieder vollständig entladen. Das heißt: Auch wenn es ausgeht, sollte das Smartphone noch einige Stunden nicht geladen werden, damit es tiefenentladen ist. Dieser Zustand ist erreicht, wenn es nicht mehr auf Einschaltversuche reagiert.

Erst dann darf das Gerät wieder aufgeladen und ein sogenannter „Soft Reset“ durchgeführt werden. Dafür werden Power- und Home-Knopf für wenige Sekunden gleichzeitig gedrückt. Dann sollte eine „Ausschalten“-Schaltfläche erscheinen – diese nicht wischen! Warten, bis das Apple-Logo auf dem Display erscheint, dann startet das Gerät neu. Diesen Vorgang anschließend noch einmal wiederholen, dann sollte das iPhone wieder normal funktionieren. (sar)