Das Tesla Logo.
Foto: imago images/Revierfoto

Potsdam - Eine Woche vor den Feiertagen hat ein vorweihnachtliches Mantra in der Brandenburger Landesregierung Einzug gehalten. Denn die Kenia-Koalition hat sich selbst ein wenig unter Druck gesetzt, als die Losung ausgegeben wurde, dass der Kaufvertrag für die Gigafactory des US-Elektroautobauers Tesla bis Weihnachten unterschrieben sein soll. Nun wiederholt jeder den von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in die Welt gesetzten Satz: „Der Vertrag ist fertig, wenn er fertig ist.“ So auch sein Sprecher Florian Engels

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.