Esel, Hund, Katze, Hahn – dieses Tierquartett ist eines der bekanntesten aus der Grimm’schen Märchenwelt: die Bremer Stadtmusikanten. Sie lernen sich kennen, weil sie von zu Hause weglaufen – denn ihre Besitzer wollen sie nicht mehr haben. Doch auch in der Realität suchen sich Tiere einen neuen Lebensraum, wenn sie in ihrer Heimat nicht mehr bleiben können. Oft geht es zum Beispiel um mehr Sicherheit. In den Savannen Afrikas sehen Naturschützer derzeit sehr deutlich, wie ständige Lebensgefahr Wildtiere aus ihren angestammten Lebensräumen vertreiben kann. Der massive Boom der Elfenbeinwilderei ist dort auch an den überlebenden Elefanten nicht spurlos vorübergegangen. Etliche Gebiete, in denen früher zahlreiche Dickhäuter lebten, sind mittlerweile weitgehend verwaist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.