Das klingt gut: 92 Prozent der Deutschen ist gesundes Essen wichtig oder sehr wichtig. So steht es im Ernährungsreport 2018 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Die Begeisterung für Essen und Trinken wird sich von Freitag an auch auf der Grünen Woche in Berlin zeigen. Doch insgesamt klappt es offensichtlich nicht mit der gesunden Ernährung. Die meisten essen zu fett, zu süß, zu salzig, vor allem aber zu viel – und werden immer dicker.

„Am Ende ihres Berufslebens sind fast 75 Prozent der Männer übergewichtig. Bei Frauen mehr als 56 Prozent“, sagt Helmut Heseker, Professor für Ernährungswissenschaft an der Universität Paderborn. Die Folgen: Diabetes, Bluthochdruck, Gicht, Gelenkerkrankungen und auch manchmal Krebs.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.