Berlin - Am Sonnabend, dem 16. Oktober, wird sich eine US-amerikanische Raumsonde auf eine lange und ungewöhnliche Reise begeben. Zwölf Jahre lang soll die anderthalb Tonnen schwere Lucy im Sonnensystem unterwegs sein und auf ihrer sechs Milliarden Kilometer langen Reise acht Himmelskörper besuchen. Das Hauptziel sind sogenannte Trojaner, Asteroiden, die sich im Bann des Riesenplaneten Jupiter um die Sonne bewegen und als Fossilien des Sonnensystems gelten. An der Mission beteiligt ist auch Stefano Mottola vom Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.