IT Security Wissenschaftler trainieren im Raum „Cyber Range“ im neuen Cybersicherheitszentrum „Athene“, wie eingeschleuste Erpresser-Programme („Ransomware“) unschädlich gemacht werden können.
Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Berlin - Die Universität Gießen ist größtenteils offline, in Frankfurt blieben vorübergehend Ämter geschlossen und das Klinikum Fürth nahm zeitweise keine neuen Patienten auf - in den vergangenen zwei Wochen wurden mehrere öffentliche Einrichtungen in Deutschland mit Schadsoftware infiziert. Auch Bundesbehörden waren betroffen. In deren Namen wurden E-Mails mit Schadsoftware verschickt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.