Das Twitter-Logo. 
Das Twitter-Logo. 
Foto: 
imago images/ZUMA Press

Hongkong   - Der Onlinedienst Twitter hat mehr als 170.000 Konten gelöscht, auf denen Positionen der chinesischen Regierung mit Falschinformationen und Propaganda verbreitet worden sein sollen. Über die Konten seien unter anderem die Demokratiebewegung in Hongkong angegriffen und die USA diskreditiert worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag (Ortszeit) mit. Die Führung in Peking wies die Vorwürfe zurück und bezeichnete sich selbst als "größtes Opfer von Falschinformationen". Die türkische Regierung zeigte sich empört, weil auch über 7000 türkische Accounts von Twitter gesperrt wurden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.