Ein Leben mit Typ-1-Diabetes ist gerade für Kinder oft anstrengend. Alle paar Stunden gilt es, den Blutzucker zu überprüfen. Bei jeder Mahlzeit müssen die Kohlenhydrate berechnet werden, um herauszufinden, wie viel Insulin der kleine Patient benötigt. Allzu oft dreht sich der Alltag des Kindes fast nur noch um seine Krankheit.

Doch das könnte sich bald ändern. Im Frühjahr wurde in den USA eine Art künstliche Bauchspeicheldrüse zugelassen, die aller Voraussicht nach in ein, zwei Jahren auch auf den deutschen Markt kommen wird. Das Gerät, das in etwa die Größe eines Smartphones besitzt, steuert die Blutzuckermessung und die Abgabe von Insulin weitgehend automatisch und bringt den Patienten und ihren Angehörigen so ein großes Stück Unabhängigkeit zurück, das sie durch die Krankheit verloren haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.