Für Thomas Hüttl ist die Sache eindeutig: „Wenn Eltern ihre Kinder mästen, ist das auch eine Form von Kindesmisshandlung.“ Der Mediziner weiß, wovon er spricht. Am Adipositas-Zentrum der Chirurgischen Klinik München-Bogenhausen trifft er immer wieder auf Patienten, die schon in der Pubertät so viel wiegen wie zwei, manchmal drei gesunde Erwachsene zusammen.

„Mit Diäten und Bewegung allein kommt man bei diesen Jugendlichen leider nicht mehr weit“, sagt Hüttl. Stattdessen soll der Chirurg den überflüssigen Kilos dann per Skalpell zu Leibe rücken – indem er seinen jungen Patienten den Magen, den Dünndarm oder gleich beide Organe verkleinert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.