Im Mai 1926 legte ein Generalstreik Großbritanniens Eisenbahnen lahm. Doch das brachte den 13-jährigen Alan Turing nicht um den ersten Tag an seiner neuen Schule. Er radelte die 60 Meilen von Southampton nach Sherborne und erwarb sich unter Mitschülern rasch ein Image als Exzentriker. Diese Reputation blieb ihm noch lange. Als schäbig gekleideter, nagelbeißender und mitunter stotternder „Prof“ kannte man ihn rund zwölf Jahre später in Bletchley Park, einem Landsitz nahe London, wo im Zweiten Weltkrieg der deutsche Nachrichtenverkehr entschlüsselt wurde. Der etwas schräge Mathematiker knackte dort den extrem komplizierten deutschen Enigma-Code, mit dem geheime Mitteilungen verschickt wurden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.