Von wegen Billigfleisch: Dieses Rind steht nicht nur für steigende Kurse an der Börse, sondern auch für Datenverantwortung.
Foto: Imago Images

BerlinWerte Leserinnen und werte Leser, Sie werden heute Zeugen einer Weltpremiere. Ich stelle Ihnen meinen ersten selbst ersonnen Witz vor. Dazu musste ich das Silver-Ager-Plateau erreichen. Oder wie mein damals kleiner Sohn zu meinem 45sten voller Stolz sagte: „Papa, noch fünf Jahre, und du hast die Hälfte erreicht.“ Das war noch nicht mein Witz. Aber es war der endgültige Beweis, dass ich der Vater bin. Apfel, Stamm und Humor. Also, mein Witz, mein erstes Mal sozusagen geht dann so: „Warum muss man im Wasser keine Maske tragen? Weil das Virus nicht schwimmen kann.“

Und? Wie fanden Sie ihn? Ist nicht gerade dem Literarischen Quartett entsprungen, taugt dennoch ganz wunderbar als Überleitung zu einem anderen Witz, leider einem echten: dem Witz der Verantwortungsschieberei. Erinnern Sie sich noch an die Frühzeit der Pandemie? Damals, als nicht nur das Virus, sondern wir alle pandemisch besehen nicht schwimmen konnten. In diesen finsteren Zeiten der ersten Welle schauten wir entzückt drei übergroßen Dreh-Tieren auf dem Tönnies-Karussell beim Lachen zu, denn sie waren die einzigen ihrer Art, die über den Dingen schwebten, während alle anderen Artgenossen eine Etage tiefer verfrühstückt wurden, lautmalerisch ausgedrückt.

Damals machte es sich das schwimmunfähige, aber flugtaugliche Virus in der Belüftungsanlage unterhalb der drei Glückskekse gemütlich und breitete sich rasend über die Belegschaft des Fleischinstituts aus. Als dann die Fleischarbeiter reihenweise krank wurden, kam immer das Zauberwort: „Werksverträge! Ätsch! Keine Ahnung, wo alle Mitarbeiter wohnen. Das wissen nur die Subunternehmen.“ Und jetzt kommt die eigentliche Pointe: Lernt von den besser regulierten Unternehmen, ihr Politiker und Aufsichtsbehörden. Lernt von der Finanzaufsicht und vom Datenschutz!

Denn wenn Finanzinstitute einen wesentlichen Teil ihres Geschäfts auslagern, zum Beispiel einen wichtigen IT-Bereich outsourcen, dann bleiben sie trotzdem für das ausgelagerte Geschäft verantwortlich. Damit tragen sie auch Sorge für die Mitarbeiter der Auftragnehmer, diese müssen ebenfalls verantwortungsvoll behandelt werden. Das ist in der Regulierungs- und Aufsichtskette für Kreditinstitute, Versicherungen und Kapitalverwaltungsgesellschaften so kodifiziert. Beispiele: Die Gesetzeskette liest sich für Banken KWG / MaRisk / BAIT, für Versicherungen Solvency II / VAG/ MaGo / VAIT und für Kapitalverwaltungsgesellschaften KAGB / KAVerOV / WpHG / KAMaRisk / KAIT.

Sie können den Aufwand, all diese Gesetze und Verordnungen zu erfüllen, bereits erahnen. Und im Datenschutz bleiben alle Unternehmen gemäß Artikel 28 DSGVO verantwortlich, die die Verarbeitung von personenbezogenen Daten auslagern. In beiden Beispielen dürfen die Unternehmen die Verantwortung für eine Auslagerung von Infrastrukturen und Mitarbeitern nicht in Werkverträgen versteckt von sich weisen.

Was können Sie heute also mitnehmen? Nicht alle Viren haben das Seepferdchen, und Werkverträge sind kein Freibrief dafür, die Verantwortung für Mitarbeiter loszuwerden. Denn gute Aufsichtsstrukturen zur Steuerung der Verantwortung existieren bereits und werden gelebt.

Der Autor ist Datenschutzbeauftragter des Berliner Verlags und Expert Director der Core SE, an der der Verleger der Berliner Zeitung eine Beteiligung hält.