Berlin - Wer im Besitz einer Nähmaschine ist, der kann seine Kleidung individuell und preisgünstig selbst herstellen – das gilt heute wie vor 170 Jahren, als die erste einsatzfähige und gut funktionierende Nähmaschine erfunden wurde. Die Geschichte, die diesem Durchbruch voranging, ist lang. Nutzten die Menschen lange Zeit Knochen und Fischgräten zum Nähen, ersetzte im 14. Jahrhundert eine Nadel aus Eisen das Handwerkzeug. Bis weit ins 19. Jahrhundert hinein schneiderten die Leute mit der Hand, und der dazugehörige Beruf war in der Gesellschaft hoch angesehen. Konnte doch ein versierter Schneider 30 Stiche in der Minute machen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.