Berlin - So mag Richard Branson das: Held sein, im Mittelpunkt stehen, gefeiert werden. Schon aus dem Raumschiff heraus dankte er seinem Team für die Unterstützung; kaum hatte er die Erde wieder erreicht, bezeichnete er seinen Kurzflug ins Weltall als das Beste, was er für die Menschen tun konnte. „Raumfahrt ist ein Akt der Menschlichkeit“, schrieb er bei Twitter. Aber ist es das wirklich?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.