Laut Verband der Automobilindustrie (VDA) stieg die Zahl der Klassiker innerhalb der letzten fünf Jahre um mehr als ein Drittel auf 210.000 Fahrzeuge. In neun von zehn Fällen handelt bei den Oldtimern um Pkw. Hinzu kommen laut VDA rund 7691 Krafträder, mehr als 6553 Nutzfahrzeuge, rund 5470 Zugmaschinen und 1880 sonstige Fahrzeuge.

Dominierend sind bei den Pkw-Klassikern die Modelle der Marke Mercedes-Benz. Ingesamt 43.839 alte Daimler sind aktuell auf unseren Straßen unterwegs. Zudem sind 34.970 Volkswagen, 15.125 Opel, 9909 Ford sowie 9465 Porsche mit H-Kennzeichen zugelassen. Das heißt, sie sind damit mindestens 30 Jahre alt.

Am häufigsten ist aktuell noch der VW-Käfer anzutreffen. 23.380 Exemplare sind von dem knuffigen VW-Klassiker zugelassen. Danach folgen drei Modellreihen von Mercedes-Benz, darunter 6094 Einheiten der mittleren Baureihe 114/115 sowie 4843 Pkw der Baureihe 110/111.

Laut VDA stammen zwei Drittel der Oldtimer aus deutscher Produktion – beliebt sind aber auch englische und US-amerikanische Oldies. Voraussetzung für das H-Kennzeichen ist neben dem Alter auch ein seit der Auslieferung weitgehend unverändertes Erscheinungsbild des Oldtimers. Glück für die Halter: Die alten Flitzer sind von den Beschränkungen in Umweltzonen nicht betroffen. (ddp)