Berlin - Mit Erdgas und Atomkraft in eine klimafreundliche Zukunft starten – der Plan der Kommission der Europäischen Union (EU), der am Sonnabend verkündet wurde, hat in den vergangenen Tagen für viel Diskussion gesorgt. Die unsichere Kernenergie und das klimaschädliche Erdgas sollen zukünftig als nachhaltige, also grüne Energien in der sogenannten Taxonomie gekennzeichnet werden. Dabei handelt es sich um eine EU-Verordnung, die vorgibt, welche Investitionen als nachhaltig gelten und welche nicht. Das soll Anlegern, Banken, Versicherungen ermöglichen, grüne Projekte zu identifizieren. Der Bau neuer Kern- und Gaskraftwerke soll nun unter bestimmten Bedingungen als grüne Investition anerkannt werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.