Irgendwo in einer Universitätsbibliothek hat Anne Prill den Satz zum ersten Mal gehört. „Steckdosen sind die neue Währung der Hochschulen“, sagte ein Student, als er sein Notebook mit dem Stromnetz verbinden wollte. Nur waren alle Steckdosen in seiner Umgebung belegt, der Student konnte nicht sofort loslegen, musste lange suchen, denn es gab kaum Steckdosen im Saal. Für Anne Prill ein gutes Beispiel dafür, dass Hochschulen in Deutschland aufpassen müssen, dass sie die Zukunftstrends nicht verpassen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.