"Weil wir dich lieben": BVG-Kontrolleur rappt "Is' mir egal"

#html
Laute Mariachi-Trompeter in der U-Bahn, ein langhaariger Hippie auf einem weißen Pony, bärtige Frauen, motzende Omas, lärmende Hertha-Fans mit Trommel, Fahrgäste, die Sofas transportieren: Im neuen Werbespot der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) tauchen fast alle kuriosen Typen auf, die man tagtäglich im Öffentlichen Nahverkehr antreffen kann. Untermalt wird der Werbespot durch minimalistische Elektro-Musik. Dazu rappt und tänzelt ein BVG-Kontrolleur. Immerzu singt er „Is’ mir egal“.

Der BVG-Kontrolleur ist kein Unbekannter, es ist der Neuköllner Sänger Kazim Akboga. Sie kennen Akboga nicht? Im vergangenen Jahr machte sein Lied „Is’ mir egal“ in den sozialen Netzwerken auf Facebook und Twitter die Runde, er wurde zum Youtube-Star. Sein Lied wurde bisher mehr als zwölf Millionen Mal angeschaut.

Irgendwann haben dann wohl die für die Werbung der BVG zuständigen Menschen davon Wind gekriegt und Kazim Akboga für die Kampagne gewinnen können. Ein cleverer Schachzug, wie sich nun herausstellt, denn das neue Video der BVG kommt gut an: Innerhalb weniger Stunden wurde es tausendfach geteilt.

Reaktion auf einen Shitstorm

Akboga hat bereits in der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ sein Glück versucht. Dort klappte es nicht, nun aber ist er immerhin der neue Star der aktuellen BVG-Kampagne „Weil wir dich lieben“.
Hinter der neuen Marketing-Aktion steckt die Agentur „Jung von Matt/Elbe“, die den Ruf der BVG aufpolieren will. Der Clip ist eine Reaktion auf den Shitstorm, den sich die BVG im Frühjahr eingehandelt hatte. Mit dem Hashtag #weilwirdichlieben wollte die BVG Lob ernten, die Nutzer aber nutzten den Hashtag, um harsche Kritik zu äußern. Diesmal ist das nicht zu erwarten.

Hier das Original von "Is' mir egal":