Diese Google- Brille sollte vor einigen Jahren vieles revolutionieren. Auch in der Medizin.
Foto: Imago Images

Berlin - Vor ein paar Jahren galt eine smarte Gabel als besonders innovativ. Sie sollte den Menschen helfen, bewusster zu essen, besonders wichtig war der Aspekt des Kauens. Der  elektronische Helfer konnte das Problem mit dem Übergewicht aber auch nicht beheben. Noch ein Beispiel: Seit Jahren wird über das vernetzte Wohnen gesprochen und den smarten Kühlschrank, der selbstständig Milch bestellen soll, wenn der Vorrat verbraucht ist. Wer vor Weihnachten in einer der langen Schlangen in den Supermärkten gestanden hat, weiß genau, dass die meisten Menschen nicht nur ihre Milch noch immer selbst einkaufen. Was wirklich gut ankommt bei den Konsumenten – wer weiß das schon?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.