Köln - Mehr als zwei Millionen Nutzer in Deutschland. Tendenz steigend. Die Dating-App Tinder verzeichnet seit ihrer Einführung große Erfolge. Doch wie auch viele andere beliebte Apps bringt das Netzwerk für die Entwickler ein Problem mit sich: Wie lässt sich damit Geld verdienen?

In den USA wurde der Wert des Unternehmens im vergangenen Jahr auf rund eine halbe Milliarde Dollar geschätzt – ohne dass die Gründer auch nur einen Cent damit verdient haben. Ein Phänomen, das auf dem hart umkämpften App-Markt kein Einzelfall ist. Ob Facebook, Instagram oder WhatsApp, die Beliebtheit und der gehandelte Marktwert einer App garantieren nicht automatisch, dass sie auch Geld abwirft. Zumindest nicht, ohne das Unternehmen zu verkaufen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.