2008 wurde die Plattform Airbnb gegründet. Seitdem ist sie eine der erfolgreichsten Start-ups der Welt. 
Foto: phototek/ imago images 

Berlin -  Stellen Sie sich vor, Sie wollen ein Hotelzimmer buchen. Sie wählen eine Unterkunft aus, geben den Reisezeitraum an und klicken auf Reservieren. Kurz vor der Buchungsbestätigung poppt eine Fehlermeldung auf: „Es tut uns leid, aber wir können Ihren Reservierungswunsch leider nicht berücksichtigen. Versuchen Sie es später noch einmal.“ Die Gründe, warum gerade Sie ausgeschlossen worden, nennt das Unternehmen nicht. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.