Berlin - Kinder wollen die Welt entdecken, das weiß Till Weitendorf nur zu gut. Der ehemalige Geschäftsführer des Oetinger-Verlags ist selbst Vater zweier Töchter. Und diese hören wie die meisten Kinder gerne Geschichten und Musik. Früher, als Weitendorf selbst ein kleiner Junge war, gab es dafür Kassettenrekorder. Die Sache hatte zwei Nachteile: Es bestand immer die Gefahr von Bandsalat und zudem war die Auswahl an guten Aufnahmen begrenzt.

Weitendorf suchte also nach einer modernen Alternative. Warum? Er ist mit Geschichten groß geworden. Als Kind hat er unter anderem die bekannte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren und den Schriftsteller Paul Maar getroffen, der „Das Sams“ geschrieben hat. Der Grund für diese außergewöhnlichen Begegnungen: Weitendorf ist der Enkel von Friedrich und Heidi Oetinger, die Gründer des Kinder- und Jugendbuchverlags Oetinger in Hamburg. Er sagt: „Geschichten begleiten uns von klein auf als Bücher oder Hörspiele. Kinder entwickeln mit ihnen Fantasien. Das ist auch der große Unterschied zum Fernsehen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.