Berlin - Mit der Mitarbeitermotivation ist es so eine Sache: So mancher Angestellte schlurft morgens übellaunig ins Büro – nach dem Motto: Bloß kein blöder Spruch, sonst setzt es was! Der Kamera-Spezialist Canon glaubt nun eine Lösung gefunden zu haben: Wie die Financial Times berichtet, hat der japanische Konzern in seinem Büro in Peking eine Technik installiert, die mithilfe einer KI-gestützten Kamera kontrolliert, ob die Mitarbeiter lächeln. Nur wer freundlich wirkt, darf den Raum betreten. Es geht also nicht mehr nur um Gesichtserkennung, es geht darum, Emotionen zu deuten. Bei Canon in China wird geprüft, ob die Mitarbeiter wirklich gut gelaunt sind.

Man könnte das Ganze für einen schlechten Witz oder für eine dystopische Erzählung halten, doch dem Unternehmen ist es offenbar ernst. Es solle mit dem System „eine positive Atmosphäre“ erzeugt werden, sagte ein Sprecher der Financial Times.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.